OutDoor

Kontakt

Kathrin Ruf
Kathrin Ruf
Projektreferentin
+49 7541 708-416
+49 7541 708-2416
Stephanie Beiswenger
Stephanie Beiswenger
Projektreferentin
+49 7541 708-410
+49 7541 708-2410
Stephan Fischer
Stephan Fischer
Referent Besucher Service
+49 7541 708-404
+49 7541 708-2404
Kommunikation
Kommunikation
+49 7541 708-307
+49 7541 708-331

Statements 2017

 

Mark Held, General Secretary European Outdoor Group (EOG)

Wieder einmal war die OutDoor eine sehr gute Show und lieferte viele tolle Inhalte für unsere Branche. Das frühere Datum hat sich mit einer gesunden Besucheranzahl als erfolgreicher Umzug erwiesen. Die OutDoor war sehr gut organisiert und geführt von unserem hervorragenden Partner Messe Friedrichshafen. Wir waren sehr angetan von der kreativen Ergänzung neuer Events und Attraktionen während der Show. In einer sich schnell verändernden Welt erhöhen diese den Wert einer Messe. Aussteller und Besucher profitierten auch von einigen Modernisierungen, wie beispielsweise der optimierten Kälteanlage, die seit der letzten Show installiert und sehr willkommen aufgenommen wurden.

Antje von Dewitz, Geschäftsführerin Vaude

Grundsätzlich sind wir mit dem diesjährigen Messeverlauf sehr zufrieden, auch der frühere Termin zahlt sich aus. Diesbezüglich war auch das Feedback unserer Händler sehr gut. Mit der Frequenz am Stand waren wir sehr zufrieden, mit Ausnahme des Sonntags, hier hat sich der Feiertag und Ferienende spürbar gemacht. Trotz allem wird die OutDoor als Neuheitenmesse ihrem Namen wieder gerecht. Und das grandiose Wetter sorgte für gute Laune und Outdoor-Feeling.

Andreas Holm, Sales Director Thule Group

Die Energie von allen – der Organisatoren und auch der Besucher – war höher als normal. Das ist wirklich positiv. Wir hatten viele interessante Gespräche, vergleichbar mit den Jahren zuvor. Die OutDoor ist für uns bedeutend und ich denke, dass der Termin viel besser ist. Auch für Einkaufsentscheidungen ist es eine Verbesserung, obwohl wir hier nicht viele Aufträge machen. Es ist wichtig, dass die Leute inspiriert werden und über die neuen Produkte nachdenken. Insgesamt war die OutDoor 2017 motivierend und sehr positiv.

Rene Skytte, Vice President adidas Outdoor

Die OutDoor ist immer eine gute Plattform, um sich mit neuen und bestehenden Partnern auszutauschen. Ich schätze dieses Format sehr, um unsere neuen Produkte und Konzepte zu präsentieren und um mit anderen Marken zusammenzuarbeiten.

Andreas Schechinger, Geschäftsführer Tatonka

Die Messe ist für Tatonka nach wie vor der wichtigste Auftritt im Jahr, um Marke und Produkte Händlern und Öffentlichkeit zu präsentieren. Der viel diskutierte frühere Termin wird von uns grundsätzlich positiv wahrgenommen. Durch die Vorverlegung ist die Messe wieder ein gemeinsamer Kick-Off für die Orderrunde. Uns ist bewusst, dass das nicht alle so sehen, aber das ist bei Veränderungen ja immer so. Die ersten beiden Tage waren gut besucht. Der Terminkalender für den dritten Tag ist „proppenvoll“, während der Mittwoch, wie überall, als letzter Messetag deutlich abfällt. Die Rückmeldungen von Kundenseite zum Termin-Thema unterscheiden sich vor allem im Hinblick darauf, ob die Kunden aus der DACH-Region oder aus dem restlichen Europa und International kommen. Letztere haben offensichtlich mit dem früheren Termin eher ein Problem. Insbesondere die besser organisierten und progressiveren Händler aus der DACH-Region sehen den frühen Termin jedoch überwiegend positiv. Wir als Tatonka können mit der aktuellen Situation gut leben und hoffen, dass sich der Diskussionsfokus, mit der Beibehaltung des Termins im nächsten Jahr, wieder drängenderen Problemen zuwendend wird, wie dem viel zu langsamen Ausbau digitaler Kompetenz innerhalb der Branche.

Carolyn Budding, Director Terra Nova Equipment

Wir haben auf der Messe mehrere neue Produkte gelauncht und freuen uns über sehr positive Reaktionen. Die OutDoor ist immer der richtige Ort, um mit unseren bestehenden Kunden Geschäfte zu machen und die Möglichkeit, neue Marktteilnehmer aus Europa und darüber hinaus zu treffen. In diesem Jahr gab es keine Ausnahme und wir erwarten, dass wir unser internationales Geschäft als Ergebnis unserer OutDoor-Teilnahme ausbauen.

Anna Ferrino, CEO Ferrino

Für uns war die Messe eine sehr gute Plattform. Wir haben einige Produktinnovationen, vor allem im Rucksack- und Zeltbereich präsentiert, die bei Händlern und Journalisten auf großes Interesse gestoßen sind. Wir sind überzeugt, unsere Marke gut positioniert zu haben, da wir vor allem von deutschen Einkäufern, wie auch von unseren internationalen Vertriebspartnern ein positives Feedback erhalten haben.

Tsedo Sherpa-Ednalino, Chief Operating Officer Sherpa Adventure Gear

Europa ist für uns der wichtigste Markt, allen voran Deutschland. Die OutDoor 2017 war für uns ein voller Erfolg. Mit unserer einzigartigen Geschichte und unseren authentischen, von Nepal inspirierten Produkten, treffen wir den Nerv unserer Handelspartner und der Endverbraucher. Unsere Erwartungen wurden deutlich übertroffen. Wir konnten hier sehr intensive strategische Gespräche mit wichtigen Entscheidern führen und damit unser qualitatives Wachstum entscheidend vorantreiben.

Adrian Davison, Brand Director Europe Gregory Mountain Products

Wir blicken auf eine äußerst erfolgreiche Messe zurück. Die OutDoor ist die perfekte Plattform, um innovative Produktneuheiten einem breiten Publikum vorzustellen. Zudem schätzen wir den Austausch mit unseren Händlern, Journalisten, Athleten und Meinungsbildnern. Absolutes Highlight ist für uns natürlich die Auszeichnung für unseren neuen Baltoro 65. Dass der einzige Gold Award in der Backpack-Kategorie an Gregory geht, macht uns natürlich besonders stolz. Die große Nachfrage nach unseren neuen Lightweight Modellen Optic und Octal zeigt zudem, dass wir uns in die richtige Richtung entwickeln.

Urs Weber, Chefredakteur Runner’s World

Die OutDoor hat mit dem neuen Kernthema Running absoluten Spürsinn bewiesen. Die Präsentation des Themas auf der Messe, das große Angebot der Aussteller und das positive Feedback der Messebesucher zeigt, wie viel Dynamik in der Runningbranche steckt. Der neu gelaunchte Run&Trail-Summit hatte über 100 Fachbesucher, darunter einige der wichtigsten Running-Fachhändler der Branche – das war ein voller Erfolg für die Messe.

Thorsten Dürr, Verkaufsrepräsentant ON AG

Unsere Messepremiere war ein voller Erfolg und die Erwartung, unsere Marke im Outdoor-Bereich bekannter zu machen, ist absolut aufgegangen. Es gab großes Lob für unseren Stand. Viele Interessenten kamen aus aller Herren Länder – auch Händler, die unsere Marke bislang nicht kannten – und es entstanden bereits Termine in den Läden für Schuhvorlagen. Eine sehr gelungene Messe.

Lothar Baisch, Geschäftsführer Vertrieb + Marketing Maier Sports

Auf der OutDoor 2017 standen aus unserer Sicht die Themen Komfort und Wandern besonders im Fokus. Es zeigt sich, dass immer mehr Menschen wandern, vor allem Jüngere entdecken diesen Sport neu für sich. Das Wanderoutfit wird modischer und vielfältiger. Der Anspruch an Komfort und Passform steigt. Unsere Standbesucher kamen vor allem aus den DACH-Ländern und Benelux, auch Kunden aus UK zeigen großes Interesse an Maier Sports.

Matthias Leurs, Sales Director AGS Bergans of Norway

Wir begrüßen den Termin der European OutDoor. Die Messe wird von unseren Händlern als Preview-Termin genutzt, um einen frühen Einblick in Marktrends und Markenkonzepte zu bekommen.

Markus Bötsch, CSO Jack Wolfskin

Die allgemeine Frequenz war dieses Jahr spürbar weniger, hatte jedoch den Vorteil der entspannteren Atmosphäre. Wir hatten hierdurch jedoch nicht weniger gute Gespräche und auch insgesamt war die Messe für uns eine qualitativ sehr gute Veranstaltung. Die Diskussion, ob der frühe Termin für die gefühlt rückläufige Frequenz verantwortlich sein soll, halte ich für müßig. Meiner Meinung nach ist das nicht der Grund und ich halte den früheren Termin für wichtig und richtig. Dadurch, dass wir mit Texapore Ecosphere eine wirklich herausragende Innovation und einen Meilenstein in der Entwicklung nachhaltig produzierter Outdoorbekleidung vorstellen konnten, für die wir auch den Outdoor Industry Award in der Kategorie „Innovation Nachhaltigkeit“ gewonnen haben, war der Zuspruch für uns auf der Messe sensationell. Eine weitere Bestätigung unserer Arbeit sehen wir auch in der Auszeichnung der Outdoor Markt Trophy, bei der wir zur ‚Outdoor Marke des Jahres‘ ausgezeichnet wurden.

Herbert Horelt, Geschäftsführer Devold of Norway

Unser Eindruck ist, dass die Anzahl der Kunden etwas gesunken ist und die Terminvereinbarung schwieriger war. Die Kollision mit den Ferien in Süddeutschland war vielleicht etwas unglücklich. Andererseits braucht es immer ein wenig Zeit, bis Änderungen angenommen werden. Allgemein sind wir trotz etwas weniger Kundenkontakten mehr als zufrieden mit dem Ergebnis, die Produkte wurden sehr gut angenommen, sodass wir von einer äußerst effizienten Messe sprechen können.

Wolfgang Jahn, Salesmanager Europe Royal Robbins

Wir sind mit der OutDoor 2017 sehr zufrieden. Wir hatten im Vorfeld der Messe viele Termine mit unseren Fachhandelspartnern vereinbaren können. Somit haben wir hier in Friedrichshafen alle unsere wichtigen Kunden getroffen. Travelwear – funktionell, technisch und dennoch urban – liegt im Trend. Mit unserer komplett PFC-freien Ausrüstung und der Vorstellung der neuen Insektenschutz-Range haben wir zusätzliche Akzente bei unseren Kunden gesetzt. Wir gehen sehr optimistisch in die nun beginnende Orderrunde und freuen uns, dass die frühe OutDoor dafür eine gute Plattform geschaffen hat.

Steffen Sator, Inhaber Faltboot.de/Out-Trade GmbH

Für den Wassersport-Bereich ist es wichtig, Präsenz zu zeigen, um im Outdoor-Segment wahrgenommen zu werden. Dafür ist es auch wichtig, eine spezielle Water Sport Area abzubilden. Die Positionierung dieser Area finde ich persönlich sehr gut. Wenn die Konstellation und die Water Sport Area so bleiben, werden wir nächstes Jahr wieder dabei sein.

Maximilian Nortz, Managing Director International Business – Europe, Blackyak

Für Blackyak war die OutDoor ein Erfolg. Vor allem am Montag und Dienstag hatten wir die für uns wichtigsten Händler an unserem Stand. Über diesen Zuspruch und die Möglichkeit, so viele Entscheider an zwei Tagen treffen zu können, haben wir uns sehr gefreut. Der Sonntag war, sicherlich auch bedingt durch die Pfingstferien, sehr ruhig und auch insgesamt hätte die Frequenz höher sein können.

Moritz Kuhn, Country Manager Germany & Austria Haglöfs

Wir blicken insgesamt sehr zufrieden auf die Messe zurück. Der neue Termin ist in unseren Augen ambivalent angenommen worden, wir konnten unsere neue Kollektion vielen Neukunden präsentieren, auch wenn der Sonntag terminbedingt etwas ruhiger war.

Frederik Sturm, Gründer und Geschäftsführer Arys GmbH

Die OutDoor 2017 lief grundsätzlich gut für uns. Für mich ist der Auftritt auf der Messe sehr wichtig, um von den Outdoor-Hardlinern Feedback zu unseren Produkten und dem Design zu bekommen und es ist auch spannend, Besucher kennenzulernen, für die dieses Thema „Urban mit Funktion“ völlig neu ist. Viel Zuspruch bekamen wir von Bloggerseite, aber auch von den Einkäufern der großen Ketten, die unsere Kollektion völlig außergewöhnlich fanden und meinten, dass wir mit den gängigen Outdoor-Produkten nicht zu vergleichen seien. Unsere beiden Auftritte hier auf der OutDoor in 2016 und 2017 haben unseren Bekanntheitsgrad erhöht und Vertriebsmöglichkeiten vertieft. Wir haben uns in den Köpfen der Einkäufer festgesetzt und wenn der Trend akut wird, werden diese sich gezielt an uns wenden. Langfristig möchten wir uns auf der OutDoor in einem größeren Rahmen präsentieren.

Georg Haas, Geschäftsführer Outdoor Blogger Network

Wir sind überwältigt vom gesteigerten Zuspruch, den wir sowohl von den digitalen Influencern als auch der Industrieseite erfahren. Auf dem gesamten Messeareal und besonders an der OutDoor Blogger Base konnte mit einem vielfältigen Programm, exzellenten Experten und frischer Ansprache das absolute Trend-Thema Outdoor-Blogosphäre am Bodensee weiter aufblühen.

Dirk Lösel, Marketingleiter Herbertz

Für uns als Großhändler im Bereich Hartware ist der erstmals vorgezogene Termin der OutDoor kritisch zu bewerten. Außer den Key Accounts waren deutsche Händler deutlich reduziert anzutreffen. Die Sondersituation des Fronleichnams-Termins wird dabei 2018 wegfallen, die Frage wird bleiben, ob Hartware auf der Messe hinter jetzt auf der Messe getätigten Vorordern für Textil und Schuhe zurückfällt. Erfreulich für uns waren auf jeden Fall die positiven Händlerreaktionen auf Kernmarken unseres Sortiments wie Opinel, Swiza und Stanley während der Messe.

Hiro Muramatsu, Manager International Sales Division Montbell

Es ist toll, bei dieser Show dabei zu sein. Der Trend ‚Light & Fast‘ geht weiter und wir hatten viele Besucher, die sich für unsere ultraleichtigen Produkte interessieren.

Stephan Hagenbusch, Vice-President of International Sales, Black Diamond Equipment

Den allgemein offenbar niedrigeren Besucherzahlen bei der OutDoor 2017 zum Trotz sind wir mit der Frequenz bei Black Diamond überaus zufrieden. Die Stimmung bei den Fachhändlern hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert und unsere Kunden reagieren sehr positiv auf die Marke Black Diamond, unsere Marketing-Stories und unsere Kollektion. Dies gilt insbesondere für unsere neuen Kletterschuhe und unsere Trekkingpole-Linie. Insofern starten wir sehr optimistisch in die S18 Verkaufssaison.

Andreas Marmsoler, Global PR W. L. Gore & Associates

Was auffällt ist, dass weniger Publikum in den Hallen unterwegs ist, die Gespräche hier bei uns am Stand konnten daher weniger gehetzt geführt werden und waren intensiver. Die OutDoor ist weiterhin eine wichtige Messe, wo wir unsere Innovationen einem breiten Fachpublikum zugänglich machen können.

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle aktuellen Themen rund um die OutDoor.


Zum Anmeldeformular

Top