OutDoor

Kontakt

Stephanie Beiswenger
Stephanie Beiswenger
Projektreferentin, Aussteller-Betreuung
+49 7541 708-410
+49 7541 708-2410
Kerstin Moßmann
Kerstin Moßmann
Projektreferentin, Aussteller-Betreuung
+49 7541 708-416
+49 7541 708-2416
Stephan Fischer
Stephan Fischer
Referent Besucherservice
+49 7541 708-404
+49 7541 708-2404
Kommunikation
Kommunikation
+49 7541 708-307
+49 7541 708-331

‚HangOut‘: Die gemütliche Seite von Outdoor

OutDoor feiert die Leichtigkeit des Seins

Die diesjährige OutDoor in Friedrichshafen (18. – 21. Juni 2017) wird anders. Neben Schweiß und Anstrengung, Gipfelerfolgen und Rekorden, neben Adrenalin und Geschwindigkeit stehen auf der größten europäischen Outdoor-Fachmesse auch Gemütlichkeit, Genuss und Spaß im Fokus. Mit dem neuen Thema ‚HangOut‘ präsentiert die OutDoor erstmals eine Verschmelzung aus Outdoor-Lifestyle, BBQing, Relax-Area und Produktpräsentation im Freigelände West.


‚HangOut‘ ist eines der neuen „OutDoor Plus“-Themen, die in diesem Jahr auf dem Messegelände einziehen. Die OutDoor feiert auf dem Freigelände West dieses Jahr die Leichtigkeit des Seins und kreiert eine spannende Ausstellungsfläche im Zeichen der neuen Outdoor-Lebensfreude. „Der Outdoor-Markt öffnet sich in den letzten Jahren vermehrt für neue Segmente und setzt seinen Fokus darauf, immer mehr Menschen den Spaß an Aktivitäten in der Natur näher zu bringen. ‚HangOut‘ ist eine Plattform, um sich zu treffen, sich gegenseitig zu inspirieren und anzutreiben“, erklärt Bereichsleiter Stefan Reisinger das neue Konzept.


„Uns ist in der Vergangenheit etwas abhanden gekommen. Bei Outdoor geht es nicht nur um Adrenalinschübe und abenteuerliche Herausforderungen, sondern immer auch darum, die Natur zu genießen – und das am liebsten mit Freunden“, meint Martin Kössler, einer der Initiatoren von ‚HangOut‘. Genau hier setzt ‚HangOut‘ an: Ein entschleunigtes Outdoor ohne Stoppuhr, Wearables, Powergels, dafür aber mit Entspannung, Zufriedenheit und gutem Essen. So ist Outdoor-Cooking ein zentrales Element von ‚HangOut‘. Firmen wie Light My Fire oder Campfire Outdoors präsentieren sich bei ‚HangOut‘ und verköstigen die Messebesucher. Darüber hinaus wird der angesehene Outdoor Expeditionskoch Kieran Creevy im Freigelände West nicht nur die erste ‚Europäische Outdoor Kochmeisterschaft’ organisieren, sondern über alle vier Messetage den Besuchern Outdoor-Kochworkshops anbieten: „Gutes Essen auf Tour kann einen schlechten Tag draußen zu einem erträglichen Tag machen und einen guten Tag zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Essen schafft die Grundlage für unsere Abenteuer, also ist es wichtig, dass wir diese Grundlage so weit perfektionieren, dass wir zu perfekten Abenteuern kommen“, weiß Kieran Creevy von seinen zahlreichen Expeditionen.


Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, finden im Rahmen des ‚HangOut‘-Bereiches Wettbewerbe fürs gesamte Fachpublikum statt. In einem viertägigen Kettensägen-Wettbewerb launched in Friedrichshafen OutDoor-Newcomer Nordic Pocket Saw ihre neue, komplett handgetriebene Taschenkettensäge. Oscar Strindhagen, einer der Firmengründer, betont: „Der ‚HangOut‘-Bereich ist für uns als kleine Firma, die neu auf dem Markt ist, genau richtig: Nette Leute kennenlernen, entspanntes Arbeiten und für die Besucher die Möglichkeit, unsere Säge gleich auszuprobieren.“ Bei Light My Fire kann der Outdoor-Pyromane versuchen, mit einem Feuerstarter und Holzspänen ein Feuerchen zu entfachen. Bei Outdoor ist das alles kein Problem. Wem das zu anstrengend ist, sollte sich ins Tentipi Zelt begeben. Die Schweden suchen den Messebesucher mit dem niedrigsten Puls.


‚HangOut‘ darf aber auch wörtlich genommen werden: Der Hersteller Grand Trunk (USA) präsentiert in Friedrichshafen die neue ‚HangOut‘-Hängematte. Klein, leicht und unkompliziert aufzuhängen, findet sie in jedem Rucksack ein Plätzchen und sorgt unterwegs für entspannte Stunden. Wer es etwas luxuriöser mag, kann es sich in den Hängematten von Amazonas oder La Siesta auch zu zweit gemütlich machen.


Die Gefahr, dass die Geschäfte auf der OutDoor 2017 zu kurz kommen, besteht hingegen nicht. Ganz im Gegenteil: Werden in England die wichtigsten Geschäfte schon immer auf dem Golfplatz getätigt und in Skandinavien in der Sauna, könnten bei der OutDoor künftig die wichtigsten Geschäfte in einer entspannten Atmosphäre eines ‚HangOuts‘ gemacht werden – unter dem Dach eines „Million Star Hotels“ und bei gutem Essen versteht sich.

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle aktuellen Themen rund um die OutDoor.


Zum Anmeldeformular

Top