OutDoor

Kontakt

Kathrin Ruf
Kathrin Ruf
Projektreferentin
+49 7541 708-416
+49 7541 708-2416
Stephanie Beiswenger
Stephanie Beiswenger
Projektreferentin
+49 7541 708-410
+49 7541 708-2410
Stephan Fischer
Stephan Fischer
Referent Besucher Service
+49 7541 708-404
+49 7541 708-2404
Kommunikation
Kommunikation
+49 7541 708-307
+49 7541 708-331

Das Leben kann so bunt sein

Farbtrends

02.07.2013
Outdoor-Hersteller zeigen auf der Messe in Friedrichshafen weiterhin Mut zur Farbe

Friedrichshafen - Es ist gerade mal fünf Jahre her, als die erste Outdoor-Kollektion für Oberbekleidung in kräftigen Tönen auf den Markt kam. Inzwischen ist Poppiges in der Branche nicht mehr wegzudenken. Im Gegenteil - in die Namen der Farben stecken die Hersteller inzwischen viel Arbeit: Ob Fruity Pink, Setting Sun, Fairytale Green, Bloody Red oder Ice Blue. Auf der OutDoor in Friedrichshafen beweisen die Firmen von 11. bis 14. Juli 2013 also einmal mehr, dass es bunt bleibt. Zur 20. Auflage präsentieren sich mehr als 900 Aussteller aus 42 Nationen dem Fachhandel, darunter die globalen Marktführer.

Als Norrona 2008 zum ersten Mal den Mut zur Farbe hatte, sorgte das Bergsportunternehmen aus Norwegen für Aufsehen. Jacken, Hosen und Westen in auffälligen Farbstellungen wie Orange, Pink und Gelb oder die farblich abgesetzten Reißverschlüsse hatte zuvor kein Hersteller gewagt. Unverhofft setzte die Marke einen Trend, der bis heute nicht abzubrechen scheint: Die Mehrheit aller Outdoor-Firmen haben es Norrona mittlerweile gleichgetan und die bisher eher erdigen Töne gegen lebhafte ausgetauscht. "Farbintensität ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt in den Bergen, denn man wird aus der Luft mit einer bunten Jacke wesentlich leichter entdeckt als wenn man Tarnfarben trägt", sagt Lena Helmreich, PR-Sprecherin für Norrona, von der Münchner Agentur Krauts. Darüber hinaus ist die Outdoor-Mode durch die modernen Schnitte längst alltagstauglich geworden. "Früher hätte kein Mensch eine Softshell-Jacke ins Büro angezogen, heute ist das gang und gebe", meint Helmreich.

Die vorherrschenden Schattierungen in der neuen Norrona-Sommerkollektion 2014, die auf der OutDoor vorgestellt wird, sind bei den Damen ein sattes Pink, die unter den bilderreichen Namen "Setting Sun" und "Graffiti Pink" laufen sowie ein leuchtendes Grün, "Bamboo Green" genannt. Als Kontrastfarben für Details, wie etwa Reißverschlüsse, setzt Norrona kühle Blautöne wie "Ice Blue" ein sowie ein starkes Rot namens "Tasty Red" oder "Lava"-Orange. Letztere Farbe findet sich auch bei den Herren, ebenso die Rot- und Blautöne. "Dominierend beim starken Geschlecht sind allerdings Grün und Gelb, beide in leuchtenden Varianten", erklärt Helmreich. Für Akzente sorgen bei den Männern einzelne Teile in Dunkellila ("Deep Purple").

Salewa aus Italien wiederum macht in Friedrichshafen mit einer neuen Climbing-Kollektion in trendigen Farben auf sich aufmerksam. "Es sind Kleidungsstücke, die jeder Herausforderung am Fels gewachsen sind und dabei lässig aussehen", beschreibt Designerin Lisa Sinegger das kreative Konzept. Das heißt, die Schnitte der Hosen, Jacken, T-Shirts und Tops sind so, dass sie von sportlichen Jungs und Mädels auch in der Freizeit getragen werden können. Hinzu kommt ein frisches Farbkonzept mit sonnigem Gelb, sattem Mohnrot und leuchtendem Orange. "Und bei den Damen ist das Pink in verschiedenen Varianten nicht wegzudenken", sagt PR-Sprecherin Ariane Maria Malfertheiner. Weiterer Blickfang sind Multicolor-Prints und Grafikmotive.

Auch bei Marmot aus dem bayerischen Schnaittach sind die leuchtenden Farben des Regenbogens längst ein Thema. Wobei der Fokus laut PR-Sprecherin Sarah Seeger hier vor allem bei den Oberteilen wie Jacken, Westen, Pullover und Shirts liegt.

Kunterbunt geht’s ebenso beim Hersteller The North Face zu. Ähnlich wie bei Norrona dominieren hier die poppigen Varianten. "Vor allem die Damenmode beinhaltet einerseits helles Gelb und andererseits verschiedene Blauabstufungen wie etwa Lavendel, Marineblau, Türkis, Wasserblau", erklärt Nicole Trojer, PR-Sprecherin für The North Face. So sorgen beispielsweise die neuen federleichten kuscheligen Daunenjacken in Dottergelb an kühlen Abenden für Hingucker. Ähnlich farbenfroh sind Tops und T-Shirts und so manche Shorts.

Doch welche Töne und Nuancen sich die Designer der jeweiligen Outdoor-Unternehmen auch immer einfallen lassen, ihre Botschaft für die kommende Saison ist eindeutig: Das Leben kann so bunt sein.

Die OutDoor 2013 ist von Donnerstag, 11. bis Sonntag, 14. Juli nur für den Fachhandel geöffnet (Donnerstag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 17 Uhr).
Weitere Informationen unter: www.outdoor-show.com

Zur Übersicht
Top