OutDoor

Kontakt

Kathrin Ruf
Kathrin Ruf
Projektreferentin
+49 7541 708-416
+49 7541 708-2416
Stephanie Beiswenger
Stephanie Beiswenger
Projektreferentin
+49 7541 708-410
+49 7541 708-2410
Stephan Fischer
Stephan Fischer
Referent Besucher Service
+49 7541 708-404
+49 7541 708-2404
Kommunikation
Kommunikation
+49 7541 708-307
+49 7541 708-331

Paddle Days 2014: Ein Plus für OutDoor-Besucher

18.06.2014
Paddeln bedeutet einen Perspektivwechsel und ist klassischer Outdoor-Sport in oftmals unberührter Natur

Friedrichshafen - Paddeln kommt aus der Outdoor-Ecke und ist in der Lage, dem Handel eine neue Option zu eröffnen. Dabei verkörpert diese Form des Reisens alles, was Outdoor ausmacht: Körperliche Aktivität, Spaß und Erholung, Entschleunigung und einen Perspektivwechsel. Auf der 21. OutDoor präsentieren sich dem Fachhandel vom 10. bis 13. Juli 2014 internationale Paddelmarken.

Die Basis für einen echten Trend ist längst vorhanden. Europaweit gibt es herrliche Seenplatten von Ungarn über Österreich, Polen und Deutschland bis Finnland, Schweden und England - dazu jede Menge sehenswerte Küstenabschnitte und Flüsse in den unterschiedlichsten Fließgeschwindigkeiten. Wer mit dem Boot reisen will, findet schnell das passende Gewässer. Fast zwei Dutzend internationale Aussteller zum Thema Paddeln werden sich zur OutDoor 2014 in Friedrichshafen präsentieren: Aus Norwegen und Schweden, Polen und der Tschechischen Republik, aus Österreich, Deutschland und Estland. Dazu kommen OutDoor-Aussteller, die dafür benötigte Accessoires und Ausrüstung anbieten.

"Paddler sind von Natur aus draußen und deshalb potenzielle Nutzer von fast allen Produkten, die man im Outdoor-Shop kaufen kann", sieht Jörg Rostock, Distributor von Blue and White, Prijon, Wavecrest, den Auftritt auf der Leitmesse OutDoor. Dem stimmt Steffen Sator vom Faltbootzentrum Out-Trade vorbehaltlos zu: "Wir haben Produkte, die von sport- und outdoor-begeisterten und aktiven Kunden gekauft werden." Für ihn bietet Paddeln dem Outdoor-Handel echte Perspektiven. "Wir sehen, dass sich der Sport und Outdoor-Fachhandel mit modernen Falt- oder Hybridbooten eine passende Abrundung des Sortiments schaffen kann und gleichzeitig dem Kunden gegenüber einen weiteren Kompetenzbaustein vorweist."

Ein Grund für die Renaissance des Reisepaddelns sind Weiterentwicklungen bei den Produkten. "Wer bei dem Thema Faltboot verstaubte Erinnerungen an behäbige Boote in zwei bis drei Packtaschen und 50 kg Gewicht hat, der sollte sich schleunigst auf den aktuellen Stand bringen und sich und seinen Kunden was Gutes tun", findet Steffen Sator. Das sieht man auch beim Hersteller Coleman so, auch wenn die Firma weiterhin traditionelle schwerere Kanadier anbietet, die im Verleih-Business überlegen sind. "Ein Schlauchboot samt teleskopierbarer Paddel passt bequem in jeden größeren Kofferraum", weiß Georgina Sattler, Junior Brand and Communication Manager bei Coleman. Mit Gewichten von 8,5 kg - sprich "weniger als ein Kasten Bier" - für ein Hybrid-Einerboot, das in einem Rucksack fast kinderleicht getragen werden kann, fängt das Thema Faltboot an. Bei 18 Kilogramm ist man schon bei expeditionstauglichen Seekayas. Der Trend zu "Lightweight" geht auch an den Booten nicht spurlos vorüber. Die Firma Nortik präsentiert auf der OutDoor das neue Nortik Pakraft, ein aufblasbares Boot aus reißfestem PU-Material, das gerade noch auf 3 kg Gewicht kommt und an oder in jeden Rucksack gepackt werden kann.

Ein weiterer Grund: Das neue Paddeln ist familienfreundlich, intuitiv nutzbar und spricht weniger nur die Sportpaddler an, als früher. "Viele Campingplätze und beliebte Urlaubsorte liegen in der Nähe von Flüssen, Seen oder dem Meer", argumentiert Georgina Sattler und folgert: "Da bietet es sich an, dem campingbegeisterten Kunden neben der notwendigen Campingausstattung auch Schlauchboote anzubieten, die für Tagesausflüge auf einem Fluss oder einfach nur zum Paddeln mit den Kindern auf einem See genutzt werden können."

Dem Handel bringt dieses Wassersportsegment zudem sichere Umsätze. "Ein Falt- oder Hybridboot aus unserem Sortiment gibt es im Fachhandel und nicht im Kaufhaus am Kleiderbügel. Outdoor-Paddeln bedeutet einen soliden Umsatz", argumentiert Steffen Sator, der sich auch in Sachen Wassersport als richtiger Ansprechpartner sieht. Jörg Rostock stimmt zu: "Die deutliche Präsentation der Bundesverband Kanu-Hersteller soll zusätzlich ein Zeichen setzen im Hinblick auf qualitativ hochwertige Erzeugnisse mit klarem Bekenntnis zu gutem Aftersale-Service. Alles in Allem also ein deutliches Plus für den OutDoor-Besucher." Übrigens ist Paddeln bei der Messe Friedrichshafen keine Trockennummer. Die Mehrzahl der Aussteller sind im Foyer West untergebracht und damit in unmittelbarer Nähe des Messesees auf dem Boote getestet werden können.

Die OutDoor 2014 ist von Donnerstag, 10. bis Sonntag, 13. Juli nur für den Fachhandel geöffnet (Donnerstag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 17 Uhr). Alle wichtigen Informationen zur OutDoor mit Ausstellerverzeichnis, Veranstaltungen und Tipps zur Anreise gibt es zum Gratis-Download unter: www.outdoor-show.com.

Zur Übersicht
Top