OutDoor

Kontakt

Kathrin Ruf
Kathrin Ruf
Projektreferentin
+49 7541 708-416
+49 7541 708-2416
Stephanie Beiswenger
Stephanie Beiswenger
Projektreferentin
+49 7541 708-410
+49 7541 708-2410
Stephan Fischer
Stephan Fischer
Referent Besucher Service
+49 7541 708-404
+49 7541 708-2404
Kommunikation
Kommunikation
+49 7541 708-307
+49 7541 708-331

Outdoor-Branche feiert goldene Zeiten

10.07.2014
35 Volltreffer beim OutDoor Industry Award 2014 - sieben davon in Gold:

Friedrichshafen - Mit dem Start der Fachmesse OutDoor wurde der Vorhang gelüftet, welche Unternehmen sich über einen der insgesamt 35 vergebenen OutDoor Industry Awards freuen können. Mit diesem Preis werden neue Produkte und Technologien ausgezeichnet, die ein besonders hohes Maß von Innovation und Design-Qualität aufweisen und somit das Potenzial zum Trendsetter besitzen. Sieben Mal gab es zudem einen Gold Award für Wettbewerbsteilnehmer mit besonders herausragenden Produkten. Das Geheimnis, wer diesmal die Gewinner der prestigeträchtigen Gold Awards sind, wurde am ersten Messeabend in einer feierlichen Zeremonie gelüftet.

Der OutDoor Industry Award zählt international zu den höchsten Auszeichnungen, die ein Unternehmen in der Outdoor-Branche erzielen kann. Von den 361 Produktneuheiten, die in diesem Jahr zum Award eingereicht wurden, haben 35 von der Fachjury eine Auszeichnung erhalten und sieben davon sogar den Gold Award gewonnen. "Der OutDoor Industry Award zeichnet Produktneuheiten aus, die besondere Leistungen darstellen. Diese Entwicklungen haben das Potenzial zu künftigen Trendsettern im Outdoor-Segment. Doch selbst unter den Gewinnern des OutDoor Industry Award gibt es Produkte, die aus diesem exklusiven Kreis noch herausragen, die quasi einen neuen Benchmark für die gesamte Branche setzen. Das sind die Gewinner des Gold Awards", erklärt Stefan Reisinger, Bereichsleiter der OutDoor.

Die Gewinner der OutDoor Industry Gold Awards 2014 sind:

Atmos AG 65 von Osprey
Der neue Rucksack Atmos AG 65 von Osprey ist mit dem neuen, gespannten Rückentragesystem AntiGravity und einem voll ventilierten Hüftgurt ausgestattet. Das dabei nahtlos verarbeitete Mesh über einem dreidimensionalen Hohlraum in der Rückenplatte verspricht optimale Belüftung und formgenaue Passform.
 
Jury-Statement: "Der Atmos AG 65 von Osprey hat uns als Jury bereits beim ersten Hinsehen neugierig gemacht. Der vielversprechende Eindruck bestätigt sich, sobald man ihn dann auf den Rücken setzt. Das Tragesystem liegt vollständig am Rücken an. Es umschließt förmlich Rücken und Hüfte, bietet aber gleichzeitig auch mit hoher Zuladung eine gute Belüftung. Mit diesem Rückensystem hat Osprey einen interessanten neuen Weg eingeschlagen, der ohne Schaumstoff-Pads auskommt."

100 % Pflanzenbasiertes PES von Toray
Toray stellt dem Fachpublikum auf der OutDoor 2014 erstmals sein zu 100 % pflanzenbasiertes Polyestermaterial vor. Basierend auf 30 % Melasse und 70 % pflanzenbasiertem Paraxylol soll dieses Substitut einen Paradigmenwechsel in der Textilindustrie einleiten.

Jury-Statement: "Mit dem ersten PES, das zu 100 % aus pflanzlichen Stoffen hergestellt wird, ist Toray eine wichtige Innovation gelungen. Dadurch, dass die pflanzenbasierten Fasern chemisch absolut identisch mit Polyester auf Rohöl-Basis sind, erschließt sich der Vorteil dieses nachhaltigen Materials sofort."

Speed Ascent von Salewa
Mit dem Schuh Speed Ascent richtet sich Salewa an eine neue Generation von Wanderern, die auf Leichtigkeit und Leistung viel Wert legen. Der aufgebogene Vorderfuß und die Sohle mit Rocker-Profil bieten mehr Schnelligkeit beim Aufwärtsgehen und besseren Komfort und Stabilität beim Abstieg.

Jury-Statement: "Das Laufgefühl des Speed Ascent ist durch die neuartige Sohlenkonstruktion spürbar anders. Der Schuh fühlt sich sehr komfortabel an. Das Schnürsystem nimmt zudem Rücksicht auf anatomische Besonderheiten und ist vielfältig verstellbar."

HyperSmock 2.0 von Berghaus
Die Jacke HyperSmock 2.0 hat Berghaus für Outdoor-Athleten entworfen, die sich regelmäßig an ihre Limits pushen. Bei nur 76 Gramm Gewicht in Größe L hält das Material einer Wassersäule von 15.000 mm Stand und bietet eine Wasserdampfdurchlässigkeit von 10.000 MVTR.

Jury-Statement: "Berghaus ist es hier gelungen, das Gewicht eines ohnehin schon leichten Vorgängermodells nochmal deutlich zu reduzieren. Mit nur 76 Gramm dürfte dies eine der leichtesten Jacken im Markt sein, die vollständig wasserdicht und atmungsaktiv ist. Die Passform ist angesichts des minimalistischen Konzepts ausgesprochen gut. Insbesondere die Kapuzenkonstruktion ist Berghaus gut gelungen."

Winter Gas von Primus
Während bei herkömmlichen Gaskartuschen die Leistung mit zunehmender Kälte nachlässt, funktioniert das neue Winter Gas von Primus auch noch bei Temperaturen bis -22° C. Der Clou liegt im Vapour Mesh im Inneren der Kartusche. Dieses saugfähige Papier vergrößert die Oberfläche für den Verdampfungsvorgang, wodurch das Flüssiggas seinen Aggregatzustand besser und schneller wechseln kann.

Jury-Statement: "Aufgrund der bestehenden Vorschriften für die Gasmischung bei Kochern kommt bei sehr kalten Temperaturen zu Problemen. Primus bietet nun verschiedene Kartuschen für unterschiedliche Jahreszeiten an und verbessert durch einen speziellen Mesh-Einsatz insbesondere bei extremen Minusgraden die Brennbarkeit."

Alpha² FL Men’s von Arc‘teryx
Mit dem Zustiegsschuh Alpha² FL Men’s stellt Arc’teryx ein neues Schuhkonzept vor, das dank separatem Stretchliner und nahtlos laminiertem Außenschuh beste Passform und Langlebigkeit bietet.

Jury-Statement: "Bei diesem Schuhkonzept kann der Bootie zum Trocknen oder zur Verwendung als Hüttenschuh entnommen werden. Zudem kann je nach Situation und Einsatz ein kurzer oder langer Bootie verwendet werden."

The Fuseform™ Originator Jacket von The North Face (TNF)
Mit FuseForm führt The North Face eine neue Webtechnik ein, bei der im selben Stoff verschiedene Fasern in verschiedenen Zonen eingewebt werden. Dadurch können nahtlos in einem Stoff sowohl Cordura- als auch Standard-Nylon-Fasern kombiniert werden.

Jury-Statement: "Dem Hersteller ist hier eine neue, innovative Umsetzung von textilem Mapping gelungen. Bereits im Webprozess werden verschiedene Fasern in einem Stoff an verschiedenen Stellen eingeschossen. Das Resultat ist ein bemerkenswerter Stoff, der nahtfreie Mapping-Zonen ermöglicht."

Der OutDoor Industry Award wird von der Messe Friedrichshafen in diesem Jahr erstmals in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Designer Club (DDC) organisiert. "Der OutDoor Industry Award ist ein Beleg dafür, auf welch hohem Niveau sich in diesem Segment Design, Nachhaltigkeit und vor allem auch technische Innovationen in den Produkten widerspiegeln. Für uns als DDC war es eine sehr spannende Aufgabe, den Award zu organisieren und die Fachjury bei ihrer Entscheidungsfindung zu begleiten", sagt Michael Eibes, Designer und Sprecher des Vorstands des DDC.

Messebesucher der OutDoor können alle 35 Gewinner des OutDoor Industry Awards inklusive der Gewinner der Gold Awards noch bis zum letzten Messetag (Sonntag, 13.07.2014) im Foyer Ost in Augenschein nehmen. Weitere Informationen unter: http://www.outdoor-show.de/od-de/programm/industry-award.php.
 
Biografien der Juroren des OutDoor Industry Award 2014

Mark Held ist Geschäftsführer der European Outdoor Group (EOG), ein Verband, der 2003 von den neunzehn weltweit größten Outdoor-Unter­nehmen gegründet wurde. Und er vertritt die Outdoor-Industrie im FESI (Federation of the European Sporting Goods Industry). Held ist seit 1983 in der Outdoor-Branche tätig - unter anderem als Leiter für Produktentwicklung bei Berghaus und Lowe Alpine Group.

Boris Gnielka ist seit 2000 Redakteur und Ausrüstungstester beim outdoor-Magazin in Stuttgart. Der leidenschaftliche Trekker, Kletterer und Bergstei­ger arbeitete schon während seines Betriebswirtschaftsstudiums im Out­door-Fachhandel sowie als freier Autor von Reise- und Ausrüstungsartikeln.

Ingalill Forslund ist Chefredakteurin bei Utemagasinet in Schweden, dem größten Outdoormagazin in Skandinavien. Ihr Büro befindet sich mitten in den schwedischen Bergen im Skiresort Åre. Damit hat sich die leidenschaftliche Crosscountry- und Downhill-Skifahrerin genau den richtigen Platz zum Leben ausgesucht. Von Zelten über Taschenlampen, Skier und Regenkleidung bis hin zu Rücksäcken, wird außerdem alles getestet und die Ergebnisse im Magazin präsentiert.

Christian Nothdurfter ist seit 1977 bei der Sportler AG, somit vom Start des Unternehmens. Zurzeit übt er die Funktion als Einkaufsleitung für die Bereiche Berg- und Snowsport aus. Er ist ein begeisterter Bergsteiger, Skitourengeher und Kletterer - Hobbies, die es in seiner Heimat Südtirol bestens zu erleben gibt. Christian Nothdurfter lebt den Sport mit vollem Herzen und testet und prüft so viel wie möglich Produkte selbst.

Jürg Buschor arbeitet seit 1996 als Journalist und Verleger in der Outdoorbranche. Er ist Herausgeber der Schweizer Zeitschrift Outdoor Guide, der Freeride Maps (topographische Karten für Freerider) sowie Supertrail Maps (topographische Karten für Mountainbiker). Als designierter Chefredakteur arbeitet er zusammen mit dem Herausgeber Stefan Glowacz an der Neulancierung des Bergsportmagazins All Mountain. Er hat verschiedene Bücher im Bereich Mountainbike und Freeride verfasst und ist als freier Journalist u.a. für die Outdoor-Seiten der Neuen Zürcher Zeitung NZZ mitverantwortlich. Er lebt in den Schweizer Bergen und nutzt jede Gelegenheit, mit Mountainbike, Kajak, Trekkingschuhen, Ski oder Kletterseil loszuziehen.

Der Hamburger Lars Schneider arbeitet seit rund 15 Jahren als freier Outdoor-Fotograf und -Journalist und ist für unterschiedliche Kunden rund um den Globus im Einsatz. Da Lars fast alle Sportarten, die er fotografiert und über die er schreibt, leidenschaftlich selbst betreibt, durchzieht seine Arbeit ein hohes Maß an Authentizität. Mehr unter www.outdoor-visions.com.

Zur Übersicht
Top