OutDoor

Kontakt

Kathrin Ruf
Kathrin Ruf
Projektreferentin
+49 7541 708-416
+49 7541 708-2416
Stephanie Beiswenger
Stephanie Beiswenger
Projektreferentin
+49 7541 708-410
+49 7541 708-2410
Stephan Fischer
Stephan Fischer
Referent Besucher Service
+49 7541 708-404
+49 7541 708-2404
Kommunikation
Kommunikation
+49 7541 708-307
+49 7541 708-331

Aussteller-Stimmen zur OutDoor 2014

13.07.2014
Rolf Schmid, Präsident European Outdoor Group (EOG) und Geschäftsführer Mammut Sports Group:
"Es wurde im Vorfeld viel darüber diskutiert, ob die vom Wachstum verwöhnte Outdoor-Industrie nun mit einer Stagnation rechnen muss. Die diesjährige OutDoor hat jedoch erneut gezeigt, dass die Branche weiter wächst, die Stimmung durchgängig gut ist, und dass wir wie immer entschlossen sind, alle Möglichkeiten zu nutzen, die uns die OutDoor bietet. Wir blicken auf eine tolle Messe mit bester Atmosphäre zurück, die sich in die Liste ihrer hervorragenden Vorgänger einreiht."

Mark Held, Geschäftsführer European Outdoor Group (EOG):
"Die diesjährige OutDoor-Messe war wieder einmal die perfekte Möglichkeit für die Branche, um Innovationen zu zeigen und den legendären Outdoor-Branchen-Spirit zu feiern. Es war eine tolle Messe mit lebhafter Atmosphäre und nahezu überall wurde über die zahlreichen zukünftigen Möglichkeiten gesprochen. Danke nochmal an das Team der Messe Friedrichshafen und den herzlichen Empfang der gesamten Region."

Rolf Reinschmidt, Senior Vice President adidas Outdoor:
"Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der diesjährigen Messe und den Besucherzahlen an unserem Stand. Das Feedback des Handels auf die neue terrex Kollektion ist extrem positiv. Dies unterstreicht auch noch einmal die Bedeutung der OutDoor-Messe als Plattform für adidas Outdoor. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr, es ist immer wieder schön hier zu sein."

Reiner Gerstner, Group Brand Marketing Director Oberalp Group:
"Wir sind begeistert wie die letzten Tage gelaufen sind. Die Qualität der Gespräche wächst kontinuierlich. Wir freuen uns auf zukünftig sonnige Aussichten der Branche und der Messe. Die Marke OutDoor ist eine wertvolle Plattform, die viele Beziehungen, die in den letzten Jahren mehr und mehr digitalisiert wurden, auch wieder auf eine persönliche Ebene bringt. Wir müssen es aber schaffen, auch für die Endverbraucher ein Event zu kreieren, denn wir als Marken dürfen nicht nur in der digitalen Welt in Kontakt mit unseren Kunden treten. Persönliche Kontakte zu unseren Kunden sind wichtig, so können Emotionen besser transportiert werden und die Besucher in die Markenwelt eintauchen. Ein Publikumstag wäre damit absolut der richtige Schritt und wünschenswert."

Herbert Horelt, Country Manager Germany Haglöfs:
"Die Messe ist sensationell gelaufen. Die Qualität der Kunden war auf einem Top-Level."

John Jansen, Head of Keen EMEA:
"Wir sind super zufrieden mit der OutDoor 2014. Wir trafen hier alle Händler und waren stark beschäftigt. Zusätzlich bekommen wir hier die Möglichkeit, auch außergewöhnliche Dinge zu tun - das ist nicht selbstverständlich. Es ist immer schön in Friedrichshafen."

Gary Smith, CEO Polartec:
"Für Polartec verlief die Outdoor 2014 sehr positiv. Unsere Markenpartner kommen zu uns mit dem Ziel, sich in einem wettbewerbsintensiven Markt besser differenzieren zu können. Unser beständiger Fokus auf innovative Materialtechniken ermöglicht es uns, dafür einzigartige Lösungen zu entwickeln. Die OutDoor in Friedrichshafen schafft uns das ideale Umfeld, um mit neuen und bestehenden Partnern zusammenzuarbeiten."

Stefan Glowacz, Extrem-Kletterer und Geschäftsführer Red Chili:
"Die OutDoor ist für uns das Herzstück für die Darstellung unserer Marke. Klettern erlebt einen enormen Zuwachs, es gibt immer mehr Kletter- und Boulder-Hallen. Kletter-Equipment wird zur ‚All-year-long-Marke‘, was sich auch positiv für Händler auswirkt, wenn die Winter im Skisportsegment eher schlechter ausfallen. Die Messe als solches ist für uns ein wichtiger Meeting-Point mit Händlern und Partnern. Auch können wir neue Kontakte vor allem zu Distributionskanälen im Ausland knüpfen und neue Ideen entwickeln. Wir schätzen auch sehr die familiäre Atmosphäre der OutDoor, den Austausch mit Mitbewerbern und die tolle Fairness untereinander. Ich denke, die Konzentration auf das Outdoor-Segment bringt diese entspannte Atmosphäre und ist mit keiner anderen Sportartikel-Messe vergleichbar. Das Arbeiten hier ist sehr angenehm. Die OutDoor ist für uns nicht nur Pflichtveranstaltung, sondern bringt jede Menge Spaß und Inspiration."

Adam Ketcheson, VP/Senior Director, ARC'TERYX Equipment Inc.:
"Angedockt an unsere Schuh-Veröffentlichung erlebten wir eine großartige Messe. Die OutDoor war ein starker Antriebsmotor um unsere neue und mit einem Award ausgezeichnete Schuh-Innovation bei den Medien und den Europäischen Key Accounts ins Leben zu rufen."

Steffen Sator, Geschäftsführer Out-Trade GmbH:
"Wir konnten auf der diesjährigen OutDoor viele neue Kontakte knüpfen und Neukunden generieren. Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt. Die Entscheidung, das komplette Paddling-Segment im Foyer West zu konzentrieren, ist aus unserer Sicht sehr gut. Es ist offensichtlich, dass viele Händler das Wassersport-Thema wieder bzw. neu entdecken. Wir bemerken eine spürbare Steigerung in diesem Segment und ein zunehmendes Interesse. Auch haben wir uns sehr über das mediale Interesse gefreut. Wir hoffen, dass die Messeleitung an diesem neuen Konzept festhält und das Thema ‚Boot‘ auch in den nächsten Jahren so konzentriert darstellt. Wir sind mit dem Verlauf 2014 rundum zufrieden."

Mike J. Joyce, PrimaLoft president and CEO:
"Meiner Meinung nach war die Messe gut organisiert und ebenso die Hallenaufplanung. Die großen Themenschwerpunkte lagen auf Technologie, Innovation und Möglichkeiten der Unterscheidung. Insgesamt bin ich der Meinung, dass die Messe gut frequentiert wurde und der PrimaLoft Stand war durchweg sehr gut besucht. Dies zeigt, dass die globale Outdoor-Branche weiterhin wächst. Der US-Markt ist gestärkt von einem langen und kalten Winter sowie von einer sich verbessernden US-Konjunktur. Der Europäische Markt läuft überraschend positiv. Trotz warmem Winter und stagnierender Wirtschaft ist die Stimmung bei Industrie und Handel recht gut und auch der asiatische Markt legt weiterhin zu. Mit wachsendem Einkommen können die Menschen nun den Outdoor-Sport besser genießen und sich Funktionsbekleidung und Hartware zunehmend leisten."

Andy Schimeck, Geschäftsführer Marmot Mountain Europe:
"Prinzipiell sind wir mit dem Verlauf der diesjährigen OutDoor sehr zufrieden. Wir führten gute Gespräche mit den richtigen Leuten. Obwohl sich die Outdoor-Branche im Moment eher in einer Konsolidierungsphase befindet und die Umsätze weniger wachsend sind, trifft dies für unser Segment im Bereich Hardware jedoch nicht zu und wir blicken positiv in die Zukunft. Jeder, der irgendetwas mit der Branche zu tun hat, muss hier sein."

Jürgen Kurapkat, Public Relations W. L. Gore & Associates GmbH:
"Die Messe war ein voller Erfolg: Wir hatten noch nie so viele interessierte Händler und Medien bei uns am Stand. Mit der neuen Gore-Tex Surround Technologie für Wanderschuhe haben wir scheinbar ins Schwarze getroffen. Denn auch unsere Markenpartner haben das Thema prominent in ihren eigenen Messeauftritt integriert. So wie wir als zentrale Plattform für unsere Partner, Händler und Medien dienen, so tut dies die OutDoor-Messe für die ganze Branche."

Christian Ludwig, Country Manager Deutschland Light My Fire Sweden:
"Bisher lief die OutDoor für uns super. Was das mediale Interesse betrifft, so war natürlich der Neuheiten-Rundgang einen Tag vor Messebeginn ein guter Kick-Off-Start. Wir hatten dadurch viele Presstermine hier am Stand und auch ein TV-Team hat mehrere Beiträge und eine Liveübertragung mit uns gemacht. Das Kundeninteresse ist super und wir hatten wirklich viele Kontakte hier, nicht nur mit bestehenden Kunden. Auch die Ausschau nach neuen Distributoren war erfolgreich und wir verzeichneten auch hier fruchtbare Kontakte mit interessanten Nachmessegeschäften und Terminen. Wir sind ein sehr kleines Familienunternehmen mit eigener Produktion und vertreten eine kleine Nische, dennoch sind wir eine starke, bekannte Marke und in 52 Ländern vertreten. Der Auftritt hier auf dieser großen Messe bewirkt viel und ist vor allem wichtig für den Markenaufbau, das ‚Brandbuilding‘ und das Marken-Bewusstsein. Seit wir uns auf der OutDoor präsentieren erleben wir jährlich einen spürbaren Wachstums-Impuls."

Maria Zamberlan, CEO Zamberlan:
"Es war gut: Wir freuen uns über gute und professionelle Kunden, die großes Interesse für unsere Produkte zeigten. Außerdem hatten wir hier die Chance, unser 85-jähriges Bestehen zu feiern und wir trafen viele Freunde.”

Tessa Grunwald, Marketing Coordinator Icebreaker GmbH:
"Die OutDoor verlief für uns sehr gut. Die Besucher und Händler sind von unserer Produktpalette begeistert und schätzen unsere neuen Farbentwicklungen und Innovationen. Mit den neuartigen gewebten Männerhemden erzielten wir dieses Jahr sogar eine OutDoor Industry Award-Auszeichnung, was uns auch einiges an medialer Aufmerksamkeit einbrachte. Mit den Ergebnissen was das Händler-Feedback betrifft, sind wir sehr zufrieden. Wir erwarten eine gute erfolgreiche Sommersaison 2015, das Interesse an unseren jährlichen Innovationen ist ‚draußen‘ spürbar, wir sind vorne mit dabei und haben diesbezüglich keine Sorgen."

Maximilian Briem, Marketing Coordinator Calida Group Mountain & Outdoor Division (Lafuma, Millet, Eider und Killy):
"Die OutDoor-Messe lief richtig gut für uns. Der Handel war vollständig anwesend und wir haben ein großes Interesse von Neukunden gegenüber Millet erfahren. Vor allem bei der Hartware ist die Nachfrage gestiegen, was unsere Heritage darstellt."

Luca Pedrotti, Geschäftsführer CEO AICAD S.r.l. und Präsident der Italian Outdoor Group (IOG):
"Für die Italian Outdoor Group war es eine wirklich hervorragende Plattform um unsere weltweiten Kontakte zu treffen und zu pflegen - insbesondere im Rahmen unseres mittlerweile traditionellen Frühstücks aber auch an den Ständen der neuen Mitglieder starker italienischer Marken."

Alex Koska, Vice President global Sales Fenix Outdoor AB Publ.:
"Die ersten eineinhalb Tage waren herausragend. Es kamen alle, die wir uns gewünscht haben. Danach wurde es deutlich weniger. Wir glauben, dass wir als Fenix-Gruppe wirtschaftlich besser dastehen, als der Branchenschnitt."

David Heath, Vice President Product and Brand Marketing Berghaus:
"Die Messe bietet viele Möglichkeiten für unsere Marke und viele neue Stände mit mehr Wettbewerb. Die Bedeutung einer einzigartigen Marktpositionierung nimmt zu und die Hersteller müssen sich weiter differenzieren. Leistung, Innovation und Abenteuer - entsprechend unserer Claims - ragen heraus und sind unumgänglich."

Magnus Welander, CEO Thule Sweden:
"Für einen Marktteilnehmer wie wir es sind, zählt die OutDoor-Messe zu den Pflichtterminen in Europa. Hier erreicht man mit seinem Produktangebot die Sport- und Outdoor-Industrie. Messen wie die OutDoor, ISPO und OutDoor Retailer in Salt Lake City sind für uns entscheidend, um die Brache zu treffen und unser Geschäft voranzubringen."

Martin Riebel, Geschäftsführer Deuter Sport GmbH:
"Wir hatten eine hervorragende Messe. Anders kann man es nicht sagen. Wir freuen uns heute schon wieder auf das nächste Jahr."
 

Zur Übersicht
Top